wordpress-265132_1920

Blog erstellen: So startest Du Deinen eigenen Blog

Einen Blog zu erstellen, ist heute häufig kein Luxus oder Zeitvertreib mehr, sondern ein nützliches Tool, um Content und damit auch Traffic auf Webseiten oder zu Projekten zu bringen. Ein Blog ist eigentlich nur eine Webseite, die davon lebt, ständig neue Beiträge aufzuweisen, was das wiederholte Aufrufen durch User interessant macht. Weil sich ständig etwas verändert. 

Doch wie kann man einen Blog erstellen?

Einen Blog erstellen mit kostenlosen Diensten

Wer das Erstellen eines Blogs erstmal üben will, z.B. auch zu privaten Zwecken, der kann zahlreiche kostenlose Dienste dafür nutzen. Einige Beispiele für solche Dienste sind: 

  • Wix.com
  • Jimdo.com
  • Blogger.com
  • WordPress.com
  • Tumblr.com
  • Weebly.com

Wer kostenlose Blogdienste zum Erstellen eines Blogs für den Freizeitbereich sucht und seine Urlaubsfotos und Erinnerungen dort teilen möchte, ist damit ggf. gut bedient. Zumeist erhält man in kostenlosen Diensten eine irre lange Domainadresse a la Bloganbieter.de/meineschoenstenUrlaube/ oder ähnlich. Dies mag für private Zwecke völlig ausreichend sein, erfüllt aber häufig nicht das Anforderungsprofil im gewerblichen Bereich.

Einen professionellen Blog erstellen – welche Software?

Wer professionell einen Blog erstellen möchte, der auch zum Geldverdienen dient oder auf einer gewerblichen Seite integriert werden soll, dem stehen mehrere Programme offen. Das mit Abstand meistgenutzte Programm zum Bloggen, welches weltweit genutzt wird, ist das Programm WordPress. Daneben gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten, wie z.B. Drupal, Typo3 oder Ghost. 

Für die allermeisten Anwender ist aber WordPress zu empfehlen, dies hat gleich mehrere Gründe:

  • Es ist intuitiv auch von nicht Programmierern zu bedienen
  • Basisversion ist kostenfrei
  • Es gibt unglaubliche viele Plugins für das Programm – zum Großteil sogar kostenfrei
  • Eine Vielzahl von Templates/Themes (vorgefertigten Seitenaufbaustrukturen) steht sogar kostenfrei zur Verfügung
  • Sehr schnell installiert
  • Fast alle Provider, Hosting- und Domain-Anbieter bieten vorgefertigte Installationen mit WordPress an, die den Start für Laien sehr einfach machen
  • Es gibt zahlreiche SEO-Plugins für WordPress, die sofort beim Schreiben eines Beitrags SEO-Optimierungen aufzeigen

Eine eigene Domain für den Blog ist wichtig

Wer für das Geschäft einen Blog erstellt, sollte dies auf eigener Domain, also z.B. auf DeinBlogname.de oder aber integriert in Deine Hauptdomain, also z.B. Hauptdomain.de/blog oder blog.Hauptdomain.de 

Wenn es Dir durch regelmäßiges Bloggen gelingt, Besucher auf Deinen Blog zu bringen, stärkst Du so auch Deine Hauptdomain – ein wichtiger SEO-Grund für einen Blog. 

Reihenfolge beim Blog erstellen

Wer einen Blog erstellen will, sollte wie folgt vorgehen:

  1. Blogsoftware aussuchen (Empfehlung: WordPress)
  2. Thema für Blog und Zweck festlegen
  3. Unter SEO-Gesichtspunkten Blognamen festlegen, ggf. freie Domains dazu suchen
  4. Hoster dazu finden (wenn nicht bereits der Hoster einer Hauptdomain)
  5. Blogsoftware (Empfehlung: WordPress) dort installieren
  6. Blogsoftware konfigurieren – dazu das richtige Theme aussuchen (Erscheinungsbild)
  7. Erste Seiten dazu anlegen

Beim Blog auf Kategorien und Hashtags achten

Der Blog sollte verschiedene Kategorien aufweisen, ein Gin-Hersteller wird z.B. „Blog-Rezepte“, „Tonic-Water Tests“ oder „Unser Gin in der Gastro“ wählen, um passend zu den Kategorien immer wieder Beiträge zu posten. Wenn diese mit Schlagworten/Hashtags versehen sind, legt WordPress dazu passend Unterseiten an, die alle Artikel mit diesen Schlagworten oder aber Kategorien auflisten. Für Google wird die Seite dadurch interessanter, da sie mehr Seiten hat. User finden so schneller das Gesuchte.

Blogeinstellungen richtig setzen

Beim Blog erstellen sollte man darauf achten, dass man die Einstellungen so setzt, dass sprechende Links erzeugt werden. Wenn man also einen Blogbeitrag über „Olivenbaum richtig pflanzen“ schreibt, sollte die Adresse dieses Blogbeitrags auch Blogdomain.de/Olivenbaum-richtig-pflanzen.html heißen oder Blogdomain.de/Kategorie/Datum/Olivenbaum-richtig-pflanzen.html und nicht blogdomain.de/jkjksdfh3339.html oder ähnlich. Sprechende Links, die auch das Suchwort enthalten, sind ein weiteres Plus in Sachen SEO für die eigene Seite.

Worüber bloggen?

Zunächst solltest Du Dir bewusst machen, in welcher Nische Du schreiben möchtest. Hierzu habe ich bereits einen Artikel geschrieben. Schaue am Besten einmal hier vorbei:

Finde deine persönliche Top-Nische

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email